Wandern im Saarburger Land
Entdecke die schönsten Wanderziele

Regional - Speiner Bildchen, Irsch

Eine Wanderung auf alten Verbindungswegen von Irsch/Saar bis auf die Höhe des beginnenden Hunsrücks mit überwältigenden Ausblicken. Von den Höhen sind die alten Ursprungstäler und Umlaufberge der Saar gut zu erkennen. Die Kapelle »Speiner Bildchen« ist ein weithin bekannter Ort und wird viel besucht.  

Länge

Wanderzeit

Anforderung

weitere Info

11,5 Kilometer

ganzjährig

mittel bis hoch

► mehr lesen

Start / Ende

Bereich der Grundschule, 54451 Irsch/Saar 

Navi 

Schulstraße, 54451 Irsch/Saar                                                                                                                                    

Kurzbeschreibung
Das Dorf Irsch liegt in einem alten Seitental der Saar. Funde aus Grabhügeln zeugen von einer sehr alten Siedlungstradition. Viele instand gesetzte und gepflegte Wegekreuze und Kapellen lassen sich im Ort selbst und auf der Gemarkung finden. Am Standort der Kapelle »Speiner Bildchen« versteckten sich die Bewohner des Kalfertshauses, des einzigen Hauses auf den Höhen der Gemarkung Spein, während des Erbfolgekrieges Ludwig XV. (1733-1738) in den damaligen Hecken vor den marodierenden Soldaten und überlebten. Aus Dankbarkeit errichteten sie 1734 einen Bildstock zu Ehren der Muttergottes. Zum Schutz des Bildstocks wurde 1838 die Kapelle Speiner Bildchen  errichtet. An der alten Verbindungsstraße war hier vom Hunsrück her die letzte Rast vor dem Abstieg ins Saartal und die erste Rast auf dem Heimweg. Die Tour verbindet eine einzigartige Mischung aus intaktem Naturraum und alter Kulturlandschaft mit sonnenverwöhnten Rebhängen und fließendem Übergang in die etwas rauere Landschaft des Hunsrücks. Die aus der traditionellen Waldnutzung hervorgegangenen lichten Niederwälder sind vor allem an den Talhängen zwischen Irsch und Ockfen noch in großen Beständen erhalten.   .  

Streckenverlauf     ►siehe auch GPSies-Karte
Start
0,0 km – Start bei der Grundschule Irsch – ansteigend der „Schulstraße“ folgen –  "Zerfer Straße“ - links – der alten Hauptverbindungsstraße von Irsch in den Hunsrück, genannt  »Alte Spein «, bergan folgen - am Schießstand der Schützenbruderschaft St. Hubertus vorbei bis zur Kapelle »Speiner Bildchen« auf der Höhe 
2,8 km – Erreichen »Speiner Bildchen« - ca. 150 m die gleiche Strecke zurückgehen – dann rechts – den Markierungen »G5« / »Nr. 1« zuerst über die Höhe – ca. 200 Meter vor den Hecken/Wald links dem geschotterten Weg Richtung Hütte / Wochenendhaus folgen - an der Hütte rechts - dann talwärts 
5,5 km – Erreichen des Unterstandes – weiter auf der Route »G5« / »Nr. 1« - talwärts bis zu den Häusern am Ortsrand

» » ab hier besteht die Möglichkeit der Streckenverkürzung 
ab hier sind es dann noch etwa 1,0 km bis Tourende; Gesamtstrecke: 6,5 km 
dazu: » links der Straße »Am Scharfenberg« talwärts folgen bis rechts die Grundschule und der Kindergarten sichtbar sind - Tourende 

ansonsten:  
bei den letzten Häusern geradeaus weiter am mittleren Scharfenberg-Weg (alter Weinbergsweg) entlang          
7,5 km – Erreichen des Wanderwegs »Nr. 2« - links talwärts – am Rettungspunkt 6305-439 vorbei – links - Teerstraße bis zur ersten Straße nach rechts
8,2 km –  Erreichen Teerstraße – rechts - durch die leichte Senke - folgen bis zur K 137 – links – ca. 50 m – rechts auf der Teerstraße bergan 
9,0 km - Erreichen des querenden Wanderwegs »Nr. 3« - NICHT dem Wanderweg folgen - sondern geradeaus – über das Plateaus bis zum obersten Weinbergsweg
9,5 km – Erreichen des Weinbergswegs - Aussichtspunkt (Sicht ins Tal, auf Saarburg, Industriegebiet Irscher Straße, ehemalige französische Kaserne) - weiter links dem Weinbergsweg folgen - abschüssige Strecke bis Ortslage geradeaus
10,8 km – Erreichen Ortslage Irsch – in der Ortslage den Straßen folgen »Rieslingstraße« - geradeaus  - »Zum Weinberg« – »Büsterstraße« links – rechts - »Bachweg« – »Kapellenstraße« – rechts – »Gartenstraße«
11,5 km – Erreichen »Schulstraße«-
- Tourende - 

Höhenprofil der Tour
Die Strecke führt in Teilen über geteerte Feldwege und geschotterte Wege, aber abseits von Hauptverkehrsstraßen durch Feld und Flur. Zu Beginn auf dem länger ansteigenden alten Hauptverbindungsweg zwischen Irsch/Saar und Zerf, genannt "Alte Spein", befinden sich zwei vorbildlich restaurierte Steinkreuze und eine Kapelle entlang der Strecke. Auf der Höhe steht die Kapelle „Speiner Bildchen“, ergänzt durch eine Schutzhütte. Weit reicht der Blick von hier in die umliegenden Täler, an Tagen mit guter Fernsicht weit über die Höhen des Hunsrück und in den Saargau hinein. Der Weg führt weiter abwärts mit sehr guter Aussicht auf Irsch, das Saartal und weitere umliegende Ortschaften sowie die bekannten Weinlagen „Irscher Sonnenberg“ und „Ockfener Bockstein“. Im Tal angekommen führt der Weg über eine Terrassenfläche eines früheren Umlaufberges der Saar. Die Saar floss vor Urzeiten in den Tälern von Saarburg über Irsch nach Ockfen und dann weiter über Ayl in Richtung Wawern. Diese alten Mäandertäler der Saar prägen die Landschaft. Sie sind auf der Wanderung gut zu erkennen. 

 Eindrücke auf meiner Tour

Alte Spein, Wegekreuz am Ortsausgang
Alte Verbindungsstraße Irsch-Zerf/Hunsrück; genannt "Alte Spein"
Berendskapelle; errichtet aus Dankbarkeit; 4 Söhne kehrten unbeschadet aus dem Krieg 1870/71 zurück
Konz-Reuter-Kreuz an der alten Spein aus dem Jahre 1866; ausgewanderter Sohn beauftragte Errichtung
schon uralt - Brunnen an der Straße Alte Spein
Blick über die Gemarkung Spein in Richtung Saargau / Luxemburg