Wandern im Saarburger Land 
                                                   

Sehenswertes entdecken - coole Insidertipps 


Im Saarburger Land und in den angrenzenden Regionen gibt es viel zu entdecken. 

Insidertipps und interessante Orte – für jeden Interessierten ein passendes Angebot.

Auch Familien mit Kindern sind immer willkommen.

      

Wer richtig Erleben sowie Land und Leute kennen lernen will, geht dahin, wo sich auch die Einheimischen treffen.



Saarburg - Touristenzentrum

Die Stadt Saarburg ist ein touristisches Zentrum im Naturpark Saar-Hunsrück und  links und rechts der Saar am Fuße der Ruine der »Saar-Burg« gelegen und von der Leuk durchflossen. Von der Saar-Burg hat man einen herrlichen Blick über das Saartal, angrenzende Gemeinden und die Stadt  Saarburg. Die Burganlage ist frei zugänglich. Sehenswert ist die historische  Altstadt, durch deren Mitte der Leukbach aus 20 Metern Höhe über Felskaskaden  hinabstürzt. Die Innenstadt lädt zum Flanieren, Bummeln und gemütlichen Verweilen ein.

Saarburg - Schifffahrten/Ausflugsfahrten
Saarburg - Sesselbahn
Saarburg - Amüseum
Saarburg - Greifvogelpark  
Saarburg - Sommerrodelbahn
Saarburg - Mühlenmuseum 
Saarburg - Saartalbahn

Trier - Oberzentrum und  Römerstadt 
Trier ist die älteste Stadt Deutschlands, mit vielen Sehenswürdigkeiten aus  römischer Zeit. Die Fußgängerzone im Innenstadtbereich ist angenehm zum Einkaufen, Bummeln und Ausspannen. 

Konz - Freilichtmuseum  "Roscheider Hof" -Volkskunde-  und Freilichtmuseum der Großregion Saar-Lor-Lux-
Im  Freilichtmuseum Roscheider Hof können Sie die frühere ländliche Alltagskultur einer ganzen Region, der ländlichen Kulturgeschichte des nord- westlichen  Rheinland-Pfalz sowie des deutsch - luxemburgisch- lothringischen  Dreiländerecks erleben.

Wawern  - Synagoge  
Die 1839  errichtete Synagoge ist als zweiachsiger Saalbau konzipiert. Sie wurde am  30.11.1938 demoliert, später zweckentfremdet und war danach jahrelang Ruine. Sie wurde 1993 vorbildlich restauriert und dient heute als Kulturzentrum. Die  Synagoge ist nur zu Veranstaltungen geöffnet.

Mettlach  - Keramikmuseum und Keravision 
Die  Entwicklungsgeschichte des weltweit bekannten Unternehmens Villeroy &  Boch dokumentiert das Keramikmuseum und die Keravision. Die Ausstellung ist eine Zeitreise vom Barock bis zur Gegenwart. Ausgewählte Exponate und historische Szenen machen die Geschichte der Keramikherstellung erlebbar.

Tawern  – römische Tempelanlage
Einen guten Eindruck der gallorömischen Tempelarchitektur erhält der Besucher auf  dem Metzenberg in Tawern, 200 Meter entfernt von der wichtigen römischen Straße, die Metz mit dem Zentrum des Römerreiches Trier verband. Die Anlage wurde  ausgegraben und teilweise auf den originalen Grundmauern  rekonstruiert.

Die römische Straßensiedlung (Vicus) liegt in der Ortslage von Tawern. Es handelt sich um ein vom 1. bis zum Ende  des 4. Jahrhunderts bewohntes Strassendorf zu beiden Seiten der römischen  Fernstrasse Metz-Trier.  

Fisch / Saargau - Jakobsweg  (Teilstrecke von Trier - nach Perl) 
Der Jakobusweg von Trier nach Perl ist Teil des europaweiten Netzes an Jakobuswegen, das sich bis Santiago de Compostela im spanischen Nordwesten erstreckt. In der Abtei St. Matthias in Trier bündeln sich viele Jakobuswege  zu einem Weg. Der Jakobsweg verläuft bis nach Konz und führt weiter über Tawern zur römischen Tempelanlage –Metzenberg-. Ab hier verläuft der Jakobusweg parallel zur einstigen Römerstraße von Trier nach Metz auf der Höhe des Saargau und führt durch Fisch bis nach Perl. Von dort weiter bis letztlich nach Santiago de Compostela. 

Perl-Borg – Villa Borg / römisches  Landgut 
Originalgetreu auf den ausgegrabenen Grundmauern wurde hier eine „Villa Rustica“ mit Wandelhalle, Badehaus, Wohn- und Wirtschaftsgebäude und römischer Taverne wieder aufgebaut. In einer Reihe von Vitrinen sind Fundstücke aus römischer und keltischer Zeit präsentiert; eine Audio-Visions-Schau stellt die Geschichte der Ausgrabung und der Villa vor.

Nennig  – römisches Mosaik  
Der römische Mosaikfußboden in Nennig zählt zu den bedeutendsten und am Besten erhaltenen Leistungen der römischen Kunst nördlich der Alpen. Der Mosaikfußboden des Hauptsaals (10 x 16 m) zeigt in einem ornamentalen Rahmen 6 Rhombensterne mit 8 Bildfeldern mit figürlichen Darstellungen, die den  Kampfspielen des römischen Amphitheaters entnommen sind.