Wandern im Saarburger Land 
                                                   

Regional - Bismarckturm, Schoden

Eine fordernde Erlebniswanderung mit weitreichenden Aussichten und ruhigen Abschnitten, die sich dem Wanderer immer wieder bieten. Bachbegleitende Passagen, kleine Felsformationen, weinbergstypische Steilhänge und idyllische Plätze, die zum Verweilen einladen, wechseln sich ab. Der historische »Bismarckturm« an exponierter Stelle ermöglicht einen weiten herrlichen Blick ins Saartal und in Nebentäler. 

Länge

Wanderzeit

Anforderung

weitere Info

12,0 Kilometer

März-Oktober

hoch

► mehr lesen

Start / Ende

Parkgelegenheit am Sportplatz, Bahnhofstraße,  54441 Schoden 

Navi 

Bahnhofstraße, 54441 Schoden


Anreise mit der Bahn zum Ausgangs- und Endpunkt des Wanderwegs
Haltestelle - Bahnhof in Schoden » Station: Schoden-Ockfen
Die Anreise mit der Bahn  ist problemlos möglich. Die Wanderstrecke führt zu Beginn unmittelbar am Bahnhof/Haltepunkt vorbei. Der Strecke bergan folgen.
Reiseauskunft der Bahn


Kurzbeschreibung

Der durch Spenden finanzierte »Schodener Bismarckturm« steht an exponierter Stelle an einer Hangkante weithin sichtbar hoch über der Ortschaft Schoden. Der Grundstein wurde im Zusammenhang mit dem Bau der Weinbaudomäne Ockfen  im September 1902 zum Bau des Turmes gelegt. Bereits im Oktober desselben Jahres war der Rohbau vollendet. Die Einweihung wurde am 21. Juli 1903 vorgenommen. Am 22. Juli 1903 wurde der Turm mit einem Bildnis des Fürsten Bismarck geschmückt und erhielt den Namen »Bismarckturm«. Heute dient das Bauwerk als Aussichtsturm und bietet einen wunderbaren Panorama-Ausblick auf den naturbelassenen Altarm der Saar sowie den neu geschaffenen Kanal der Saar.  
Die Tour berührt auch den ehemaligen Westwall, ein militärisches Verteidigungssystem entlang der Westgrenze des Deutschen Reiches. Es wurde ab 1936 geplant und zwischen 1938 und 1940 errichtet. Von den Westalliierten wurde der Wall "Siegfried-Linie" genannt. Ein sehenswertes kleines Westwallmuseum mitten im Wald (in einem ehemaligen Artilleriebeobachterbunker eingerichtet) kann zu bestimmen Zeiten besichtigt werden.
Auf dem „Geisberg“  (482 Meter ü. N.N.) befindet sich ein weithin sichtbarer Sende- und Funkmast von 245 Metern Höhe.


Streckenverlauf     siehe auch GPSies-Karte
Start
0,0 km– Parken am Sportplatz Schoden – Bahnunterführung - »Bahnhofstraße« / der Zuwegung zum »Saar-Riesling-Steig« folgen - »In der Curf« - geradeaus
0,5 km – Erreichen »Saar-Riesling-Steig« - links bergan - der Beschilderung »Saar-Riesling-Steig« folgen – an der Marienkapelle vorbei – »Saar-Riesling-Steig« weiter folgen – am Westwallmuseum (Bunker) vorbei
3,0 km – Erreichen – Streckenpunkt (Waldrand/Wiese) auf »Saar-Riesling-Steig« - wo ein starke Spitzkehre nach rechts in Richtung Bachtal »Zappbornfloß« führt – »Saar-Riesling-Steig« durch das Bachtal bis ins Quellgebiet in der Nähe des Sende- und Funkmastes Geisberg
8,3 km – Erreichen des örtlichen Wanderwegs »Nr. 7« – NICHT links dem »Saar-Riesling-Steig« folgen (Straße zum Sendemast) – sondern rechts »Nr. 7« talwärts – bis zur Hütte / Rettungspunkt 6305 – 436
9,3 km – Erreichen Hütte /Rettungspunkt – links örtliche »Nr. 1« talwärts bis zum »Bismarckturm«
10,7 km – Erreichen »Bismarckturm« - rechts auf »Saar-Riesling-Steig« talwärts bis zum Abzweig (links) in die Ortslage Schoden
11,5 km – Abzweig zur Ortslage – Verlassen »Saar-Riesling-Steig« - links in die Ortslage - »In der Curf« - »Bahnhofstraße« - Bahnunterführung – der Parkplatz am Sportplatz ist zu sehen
12,0 km – Erreichen des Parkplatzes am Sportplatz
- Tourende - 


Höhenprofil der Tour 
Die anstrengende Tour benötigt Kondition. Die Wanderung führt aus der Ortslage Schoden im Saartal steil bergan, durch Niederwald, durch ein Bachtal letztlich bis auf die Höhen des Geisberg, über Teer- und ausgebaute Feld- und Weinbergswege sowie Pfade. Die Tour verläuft über eine längere Strecke auf dem Premiumwanderweg “Mosel-Seitensprung »Saar-Riesling-Steig«“.  

Eindrücke auf meiner Tour

Marienkapelle
Blick auf Schoden
Bachtal "Zappbornfloß"; stetig bergan
Blick ins Saartal nach Schoden, Hintergrund Biebelhausen und Ayl
Startplatz der Gleitschirmflieger
Eingang Westwallmuseum / Artilleriebeoabachterbunker